§ 44 IntFamRVG. Ordnungsmittel; Vollstreckung von Amts wegen

Gesetz zur Aus- und Durchführung bestimmter Rechtsinstrumente auf dem Gebiet des internationalen Familienrechts (Internationales Familienrechtsverfahrensgesetz - IntFamRVG) vom 26. Januar 2005
[1. Januar 2011]
1§ 44. Ordnungsmittel; Vollstreckung von Amts wegen.
(1) 2[1] Bei Zuwiderhandlung gegen einen im Inland zu vollstreckenden Titel nach Kapitel III der Verordnung (EG) Nr. 2201/2003, nach dem Haager Kinderschutzübereinkommen, dem Haager Kindesentführungsübereinkommen oder dem Europäischen Sorgerechtsübereinkommen, der auf Herausgabe von Personen oder die Regelung des Umgangs gerichtet ist, soll das Gericht Ordnungsgeld und für den Fall, dass dieses nicht beigetrieben werden kann, Ordnungshaft anordnen. [2] Verspricht die Anordnung eines Ordnungsgeldes keinen Erfolg, soll das Gericht Ordnungshaft anordnen.
3(2) Für die Vollstreckung eines in Absatz 1 genannten Titels ist das Oberlandesgericht zuständig, sofern es die Anordnung für vollstreckbar erklärt, erlassen oder bestätigt hat.
4(3) [1] Ist ein Kind heraus- oder zurückzugeben, so hat das Gericht die Vollstreckung von Amts wegen durchzuführen, es sei denn, die Anordnung ist auf Herausgabe des Kindes zum Zweck des Umgangs gerichtet. [2] Auf Antrag der berechtigten Person soll das Gericht hiervon absehen.
Anmerkungen:
1. 1. September 2009: Artt. 45 Nr. 8b, 112 Abs. 1 Halbs. 1 des Gesetzes vom vom 17. Dezember 2008.
2. 1. Januar 2011: Artt. 1 Nr. 12, 4 S. 1 des Gesetzes vom 25. Juni 2009, Bekanntmachung vom 11. November 2010.
3. 1. September 2009: Artt. 8 Nr. 1, 9 S. 1 des Gesetzes vom 30. Juli 2009.
4. 1. September 2009: Artt. 8 Nr. 2, 9 S. 1 des Gesetzes vom 30. Juli 2009.

Umfeld von § 44 IntFamRVG

§ 43 IntFamRVG. Verfahrenskosten- und Beratungshilfe

§ 44 IntFamRVG. Ordnungsmittel; Vollstreckung von Amts wegen

§ 45 IntFamRVG. Zuständigkeit für die Zustimmung zu einer Unterbringung